Ulrichs Blog

einfache Gedanken zum täglichen Irrsinn

Appetitanreger fürs Theater

Will man satt werden, so ißt man ein Hauptgericht. Danach ist man satt. Möchte ich also kulturell satt sein, geh ich ins Kino und schau mir.. naja, irgendwas an. (was ich oft genug mache)

Will ich aber einen Gaumenkitzel, einen kleinen Reiz, der nur die Geschmacksknospen anregt und Appetit macht, so brauche ich das Salz in der Suppe, die eine Chilischote und nicht die paar hundert Gramm Rindfleisch. Die kleinen feinen Dosen machen den Geschmack ebenso wie auch das Interesse.

Nur so kann ich den Namen des Vereins VADA interpretieren, so zumindest ist es schlüssig für mich. Gestern in Wolfsberg im „Container 25“ ein sehr gelungener Abend unter dem Titel „Ein Name mit Pferd“ , einer genialen Zusammenschau aus Texten von Anton Tschechow.
So schreiben nur die Russen, so philosophieren nur die schicksalsschweren Völker. Danke, dass wir es genießen dürfen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am November 18, 2012 von in Uncategorized und getaggt mit , , .
%d Bloggern gefällt das: