Ulrichs Blog

einfache Gedanken zum täglichen Irrsinn

Wehrpflicht-Abstimmung – Bitte um Argumente

Also was jetzt?

Ich werde abstimmen, pro oder kontra Profi-Heer, oder Wehrpflicht, weil das Pflicht-Heer ja in der Verfassung verankert ist. Ein gewisses Bauchgefühl drängt mich in eine Richtung, doch will ich es noch verifizieren. Ich suche einfach nach stichhaltigen Argumenten, die sich von den platten Politparolen unterscheiden. „Berufsheer heißt Abschaffung des Zivildienstes“ oder „das Berufsheer soll durch die Rückabwicklung der Euro-Fighter finanziert werden..“ oder schlicht.. Hauptsache wir sind gegen den Darabos/Spindelegger. Die Argumente sind einfach schwach, ich suche hier nach ein klein wenig Vernunft.

Gut, das heutige Gespräch mit einem ehemaligen Offiziersstellvertreter deutet hier eher in Richtung Profi-Heer, andererseits meinte wiederum ein Milizsoldat sinngemäß, nur die Durchgängigkeit eines Wehrpflicht-Heeres würde auch Sicherheit garantieren, Sicherheit vor einem außer Kontrolle geratenen Heeresapparat. Wenn die Belegschaft permanent wechselt, kann sich kein putschfähiger Kern bilden. Nur so ist der Informationsfluss über allfällige interne Missstände in die Zivilgesellschaft gesichert.

Grundsätzlich… nun eigentlich sollte man ja doch vielleicht die Sicherheit des Staates in die Hände der bestgeeigneten Profis legen, aber… let´s be honest, die besten kriegen wir eh nicht und außerdem.. womit sollten sie kämpfen? Wir haben nicht den Verteidigungsetat, der für eine zielführende Kriegsführung erforderlich wäre. Für Hochwassereinsätze wird es so und so reichen, hoffe ich zumindest, ob der Zivildienst durch ein freiwilliges Sozialjahr ersetzt werden soll… ach, das wird schon irgendwie geregelt werden, geregelt werden müssen. Aber wäre es nicht fein, wenn man einfach nur über das Heer an sich abstimmen bräuchte? Schön wäre es freilich. Aber offenbar geht’s bei der Abstimmung um was anderes, um Vorwahlkampf zu führen.

Nun, ich werde abstimmen, nur… bitte gebt mir Argumente, stichhaltige, nicht nur politische Argumente. Ich würde mich sehr über Antworten freuen..

 

Advertisements

2 Kommentare zu “Wehrpflicht-Abstimmung – Bitte um Argumente

  1. Ulrich Kiermayr
    Januar 9, 2013

    Zu 2 Argumenten, die immer wieder gebracht werden, die ich aber irgendwie besonders komisch finde:

    „Wir brauchen die Wehrpflicht, weil sonst der Sozialbereich zusammenbricht.“ Das mag schon sein oder auch nicht, ist aber hier nicht relevant. Der Zivildienst ist ein Wehrersatzdienst für jene, die einen Dienst mit der Waffe nicht mit ihrem Gewissen vereinbarn können. Das ist die *einzige* Rechtfertigung für den ZD – und nicht der ZD eine Rechtfertigung für die Existenz der Wehrpflicht. Dass wir ein Problem haben unsere Sozialdienste ohne billige schlecht ausgebildete Hilfskräfte aufrecht zu erhalten ist ein Versäumnis der Politik, sollte aber nicht als Argument für die Aufrechterhaltung des Misstandes herhalten (Sonst ist man ja auch gegen Lohndumping und den Einsatz schlecht ausgebildeter Hilfskräfte in der Pflege und macht sogar Gesetze dagegen).

    „Wenn die Belegschaft permanent wechselt, kann sich kein putschfähiger Kern bilden.“ Ist eigentlich auch Unfug. Putschisten sind normalwerweise nicht einfache Rekruten, sondern militärische Führungskräfte (Offiziere), und die sind auch beim österreichischen Bundesheer immer schon Profis, die z.T. eine lebenslange Karriere dort vorweisen können. Eliten können sich dort genauso entwickeln – und somit auch Probleme. Hier ist nicht eine Wehrpflicht notwendig, sondern eine hochentwickelte öffentliche und Politische Kontrolle des Militärs. Hier haperts bei uns viel mehr, wie die Causa Entacher gezeigt hat: Dass es bei uns nicht möglich ist den Generalstabschef zu ersetzen, wenn sein Vorgesetzter ein Problem hat ist schon problematisch. Dass der Grund dafür aber im Beamtendienstrecht liegt – es gibt keinen anderen Posten in dieser Dienstklasse, und damit muss er bleiben, weil man ihn nirgens wo anders hinversetzen kann ist bezeichnend für die Situation bei uns.

    Das 2. Argument ist auch historisch kaum Haltbar. Der Putschversuch in Spanien nach ende der Franco-Diktatur passierte trotz Wehrpflicht. Und verhindert wurde er nicht durch die Rekruten, sondern durch den Oberbefehlshaber und seinen Einfluss auf den restlichen Militärkader. Ob in Griechenland 1967 Wehrpflicht bestand konnte ich jetzt auf die Schnelle nicht verifizieren, ich glaube aber schon.

    In diesem Sinne, lG uk

    • ulrichsblog
      Januar 10, 2013

      Ich danke dir! Insbesondere für den historischen Hinweis ins 19Jh!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Januar 7, 2013 von in Gedanken und getaggt mit , , , , , .
%d Bloggern gefällt das: