Ulrichs Blog

einfache Gedanken zum täglichen Irrsinn

ich weiß ja nicht, wie es Euch geht

Ich kann ja nur für mich selber sprechen und ahne, dass meine Angetraute ähnlich denkt, aber… vielleicht gehts ja auch dem einen oder anderen so. Freundlichkeit, Höflichkeit, zuvorkommende Unterstützung, all das scheint im Wiener Alltag ausgestorben. Weicht man auf der Strasse nicht aus, wird man angerempelt, kaum wird eine freundliche Geste mit einem Dank oder gar einem Lächeln bedacht.

Klar, wenn ich dann den Spieß umdrehe und freundlich auf die Leute zugehe, erziele ich Erfolge. So stark ist immer noch das Bedürfnis nach hochgezogenen Mundwinkeln, fröhlichen Augen und ein wenig Benehmen. Schade, dass es schon die Ausnahme geworden ist.

Naja, vielleicht wird es ja wieder. Hoffen wir es. Und fangen wir vielleicht ein klein klein wenig selber damit an. Wer denn sonst? Sollen wir warten?

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “ich weiß ja nicht, wie es Euch geht

  1. Silvia
    Januar 17, 2013

    Ich frage mich oft wie rücksichtslos die Menschen hier bloß geworden sind und was ihnen das bringt?! Mit Hund hast es hier natürlich noch schwerer. Auch scheint es egal zu sein, was für ein (Feier-)Tag gerade ist (wo man meinen sollte, dass die Leute besser aufgelegt sein sollten).
    Und komischerweise sinds meist die Radfahrer, die ihren Frust an ihrer Umwelt auslassen müssen (eigene Erfahrung).

    Da gibts 2 schöne Beispiele von Silvester:

    1. Ich stehe mit Hündchen in der Lobau ganz auf der Seite des Weges (ganzer Weg frei) und halte sie am Halsband gehalten, da sie sich etwas in die Pfote eingetreten hatte. Kommt von hinten ein Radfahrer lautlos daher und fährt knapp neben mir auf der Wiese! vorbei und schreit mich und meinen „Scheißköter“ an, weil ich vor Schreck zusammengezuckt bin.

    2. Ungefähr gefühlte 2 km weiter auf der asphaltieren, breiten Straße geh ich wieder ganz am Rand. Hund geht diesmal rechts von mir. Ein Radfahrer kommt mir entgegen und fährt mit hoher Geschwindigkeit direkt auf meinen Hund zu. Im letzten Moment hab ich Hündchen auf die linke Seite gezerrt und somit war ich rechts und der Radfahrer düste ein paar cm an mir vorbei. (Hündchen hätte der überfahren)

    Da frag ich mich schon manchmal wie weit wird das noch gehen? Was hab ich denen getan? Was ist da generell falsch gelaufen?
    Und es wird immer schlimmer…..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Januar 9, 2013 von in Uncategorized und getaggt mit , , .
%d Bloggern gefällt das: