Ulrichs Blog

einfache Gedanken zum täglichen Irrsinn

Vater unser, eine Realinterpretation

Vater unser

Unser? Wir sind Geschwister? Wer? Mein Nachbar auch? Also auch der Strache? Auch der Kemal? Auch der Assad? Und ebenso der Nahason der da in Afrika verhungert?

Was ist das für eine komische Familie? Naja, nein, so kann das ja nicht gemeint sein, sicher nur so, dass ICH ein besonderer Mensch bin, ein bisserl näher b(e)i Gott als andere…..

Der Du bist im Himmel:

Ja, dort, ein bisserl hinterm Mond, dort, wo man nicht zu gut sieht, dort paßt es mir gut

Geheiligt werde Dein Name

Was auch immer das heißt, wird schon was Gutes sein

Dein Reich komme

Aber noch nicht so schnell bitte. Noch will ich hier leben, noch  genieße ich das Hier und Jetzt. Was wenn in Deinem Reich dann Gerechtigkeit herrscht? Nein, das ist mir zu gefährlich. Also: Kommen soll das Reich schon irgendwann. Aber bitte noch nicht gleich jetzt

Dein Wille geschehe wie im Himmel so auch auf Erden

Ich werd ihn schon deuten, dass ich nicht ganz  schlecht aussteige. Und wenn er mir doch nicht gefällt: ich brauch  ja nicht immer zuhören

Unser tägliches Brot gib uns heute:

Ja UNS, also den braven und anständigen, wir haben es uns ja auch verdient. Immerhin haben wir ja rechtzeitig vorgesorgt, haben unsere Kassen auch gut gefüllt mit jenen Anleihen und Fonds, die auf nachhaltige Rohstoffe spekulieren. Haben die anderen halt ein bisserl weniger zum futtern. Aber MIR GIBT MEIN TÄGLICHES BROT

Und vergib uns unsere Schuld

Ja, bitte!

Wie auch wir vergeben unseren Schuldigern:

Wem soll ich vergeben? Dem Deppen, der mein Auto angekratzt hat? Dem blöden Kellner, dessen Chef ich  grad angerufen habe? Meinem Bruder, der mich ums Erbe prellen will? Ach und dann fangen auch noch die Griechen an, dass sie einen Schuldenschnitt wollen? Diese Schmarotzer, mit meinem Steuergeld? Gut dass mein Steuerberater da eh  ein paar Schlupflöcher kennt, wär doch  noch schöner, wenn ich alles bekanntgeben würd …..

Und führe uns nicht in Versuchung..

Versuchung? Was ist das schon? Die kleine Torte am Nachmittag? Das Schlagobers am Kaffee? Also bitte, nicht noch einen Löffel Tiramisu….  ; mir ist wichtig, dass ich  gute Zinsen bekomme, dass ich dann mit dem Unterhalt, den ich meinen Kindern zahlen müsste, den ich  aber einbehalte, danach in die Bar gehe und mir eine nette Zeit mache. Das ist doch keine Versuchung, das habe ich mir verdient. Die Mädls dort sind so frisch… und wenn ich mir das Auto meines Nachbarn anschaue, dann weiß ich was Begierde heißt.

Sondern erlöse uns von dem Bösen:

Ja, erlöse uns von dem Bösen Gewissen, von dem Spaßbremser, der mich immer wieder dazu zwingt, mir doch noch  was zu  kaufen, damit ich mich betäube. Ich bin Gut, ich bin Gut. Erlöse mich von allen Bösen, die mir was anderes sagen wollen

Denn Dein ist das Reich und die Macht und die Herrlichkeit in Ewigkeit

Jaja, hab zwar keine Ahnung, was das heißen soll, aber wird schon wichtig sein

AMEN

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Januar 22, 2013 von in Gedanken und getaggt mit , , .
%d Bloggern gefällt das: