Ulrichs Blog

einfache Gedanken zum täglichen Irrsinn

Kollateralvorteile

Privat: Kollateralvorteil

Mir geht´s um die Kollateralvorteile. OK, das Wort hab ich kreiiert, weil ich den Gedanken möchte, es gäbe die Möglichkeit, neben den alltags-, den wirtschaftstauglichen auch andere Ziele zu erreichen.

Einfaches Beispiel.. das wirtschaftstaugliche Ziel ist die Umsatzsteigerung, der Kollateralvorteil ist der Bonus der Mitarbeiter.

OK, das war die Kurzfassung: Der Unternehmer ist nicht primär aus reinem Altruismus tätig, sondern hat unter anderem das Ziel der Gewinnmaximierung. Bietet sich die Möglichkeit einer speziellen Qualitätszertifizierung, so steigert sich unter Umständen der Umsatz. Somit bietet die Möglichkeit der ISO 9001 Norm dem Unternehmer Vorteile, ebenso wie dem Mitarbeiter den Bonus, besser im Unternehmen “umsorgt” zu werden. Gut geführte  Mitarbeitergespräche helfen den MItarbeitern ebenso wie auch den Unternehmern selber. Konfliktfreie Arbeitsplätze sorgen für eine mobbingfreie Zone und reibungsfreie Abläufe in der Dienstleistung oder der Produktion.

Ach, es ist so einfach: Will man dem Unternehmer die Mitarbeiterfürsorge schmackhaft machen, so hilft man ihm, den Zusammenhang mit der Gewinnsteigerung zu verdeutlichen. Je nach Sichtweise ist entweder der der Gewinn oder die steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit das sekundäre Ziel. Eigentlich egal.. Hauptsache am Ende gibt´s beides ;)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Februar 5, 2013 von in Berufliches, Gedanken und getaggt mit , , , , .
%d Bloggern gefällt das: