Ulrichs Blog

einfache Gedanken zum täglichen Irrsinn

Zusendung nicht bestellter Ware

Nachdem mir ein Verlag, welcher sonst eigentlich sehr korrekt handelt, ein Werk ohne jedwede Veranlassung meinerseits zugesandt hat, dachte ich mir, ich erinnere allgemein wieder einmal an den § 864 ABGB, in dem die Zusendung unverlangter Ware geregelt ist:

im Absatz 2 steht zu lesen: Das Behalten, Verwenden oder Verbrauchen einer Sache, die dem Empfänger ohne seine Veranlassung übersandt worden ist, gilt nicht als Annahme eines Antrags. Der Empfänger ist nicht verpflichtet, die Sache zu verwahren oder zurückzuleiten, er darf sich ihrer auch entledigen. Muß ihm jedoch nach den Umständen auffallen, daß die Sache irrtümlich an ihn gelangt ist, so hat er in angemessener Frist dies dem Absender mitzuteilen oder die Sache an den Absender zurückzuleiten.

Also nur zur Info ..

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am April 6, 2013 von in Uncategorized und getaggt mit , , , .
%d Bloggern gefällt das: