Ulrichs Blog

einfache Gedanken zum täglichen Irrsinn

zum Fußabdruck

Wenn in den Medien vom Fußabdruck die Rede ist, so handelt es sich entweder um einen Beitrag, welcher sich auf eine Straftat bezieht, oder um den Einfluß des Menschen (insbesondere unserer Generation) auf unsere Umwelt. Wir lernen also: Fußabdrücke gilt es zu vermeiden.

NEIN, So kann man das nicht sagen!

Auch in Erinnerung meines kürzlich verstorbenen Freundes und Prälaten möchte ich einen großen Fußabdruck hinterlassen. Einen positiven, der nicht in Vergessenheit gerät. Ich möchte mich einbringen, will unterstützen und helfen, will mich bemerkbar machen, wo immer es geht.

Wozu sind wir denn da, wenn das oberste Ziel unsere Nicht-Einmischung wäre? Nein, ich will jene unterstützen, deren Gedanken ich teile und das verbessern, was ich kritisiere. Nicht schweigen sondern Verantwortung übernehmen. Erst einmal im Kleinen. Alles andere kommt dann von selber, oder auch nicht. Der Alltag bietet genügend Möglichkeiten, um positive Fußabdrücke zu hinterlassen.

Wenn wir da sind, darf man es merken, wenn wir weg sind, soll die Erinnerung bleiben. Es ist nicht schlecht, zu existieren! Übernehmen wir Verantwortung!

Advertisements

Ein Kommentar zu “zum Fußabdruck

  1. Pingback: Meine persönlichen Folgen des Warschauer Klimagipfels | Ulrichs Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am April 8, 2013 von in Uncategorized und getaggt mit , , , , .
%d Bloggern gefällt das: