Ulrichs Blog

einfache Gedanken zum täglichen Irrsinn

Meine persönlichen Folgen des Warschauer Klimagipfels

Jetzt sind wieder einmal alle zusammen wohin geflogen, und sind dabei heiße Luft zu produzieren. Wenigstens frieren sie dabei nicht. Sie sollen irgendwie das Klima retten. Die Welt auch. Sollen verhindern, dass Stürme, Überflutungen unzählbar viele Menschenleben vernichten. Dass das Antlitz der Erde binnen kurzer Zeit weiter verschandelt wird. Unsere Politiker sollen das richten, sollen unsere Zukunft retten.

Ich wage einmal eine Prophezeiung, was passieren wird:

NIX.

Also es gibt wahrscheinlich keine Folgen. Keine Konsequenzen. Warum auch. Die Lobbyisten haben ja ihre Häuser nicht auf en Phillippinen,naja, zumindest nicht die Hauptwohnsitze. Die Firmenchefs ebensowenig. Und diese sind es ja, die entscheiden, diese sind es, die die Welt regieren.

Was ist aber die Konsequenz?

Die Konsequenz der Macht der Konzerne für uns alle, für mich persönlich ist sicherlich ein: JETZT ERST RECHT.

Wenn die Vertreter versagen, die Politiker die eigene Tasche als wertvoller erachten, als die im Rahmen der Demokratie übertragene Verantwortung, dann ist es an uns persönlich, die Verantwortung wieder zu tragen. Niemand zwingt mich, dort zu kaufen, wo meine Vorstellungen nicht mitgetragen werden, niemand zwingt mich, im Konsum jeden Schmarrn mitzutragen.

Die kleinen wie die großen Entscheidungen haben Folgen für alle. Ich will zwar meinen eigenen Fußabdruck maximieren , doch hier meine ich freilich nicht den ökologischen. Nein, ich fühle mich einfach besser, wenn ich mitdenke. Wenn ich diese vielfältigen Möglichkeiten der Verlangsamung, der Reduzierung und der Besinnung nutze schadet es mir sicher nicht.

Nicht weil ich aufgrund von Gesetzen muß, nein, auch nicht unbedingt, weil ich nicht schmutzig werden will, durch das Blut und das Leid derer, die in unseren Taifunen krepieren. Nein, (naja, das will ich freilich auch nicht, aber.. es ist nicht die Hauptmotivation, sondern ein Nebenprodukt) Ich will einfach nicht jeden Wahnsinn mitmachen. Und unser derzeitiger Lebenstil ist schlicht Wahnsinn.

Ich versuche es einfach ein klein wenig anders. Ich mag mich nicht überall von Grafen und anderen Lobbyisten regieren lassen, nicht, wo ich eine Wahl habe.

Advertisements

4 Kommentare zu “Meine persönlichen Folgen des Warschauer Klimagipfels

  1. alphachamber
    November 11, 2013

    „…Die Lobbyisten haben ja ihre Häuser nicht auf den Philippinen…“ Diese lächerlichen Phrasen sind es, die Gutmenschen von dem Gebiet der Vernunft fernhalten. Denken Sie ernsthaft, dass Lobbyisten für Taifune und Tsunamis verantwortlich sind?
    „…Ich will einfach nicht jeden Wahnsinn mitmachen.“ Sie machen einen anderen mit: den der Öko-Lobby.
    „…ich fühle mich einfach besser, wenn ich mitdenke.“ Warum tun Sie es dann nicht.

    • Phönix
      November 30, 2013

      Ich für meinen Teil denke nicht, dass Lobbyisten und Firmenchefs direkt schuld sind an Taifunen und ähnlichem.
      Wohl aber so manch einem Wahnsinn, den ich weder verstehen noch nachvollziehen kann geschweige denn gutheißen.

      Manche Dinge sind in unserer heutigen Zeit nicht mehr zu ändern, zu viel Schaden wurde diesem Planeten zugefügt.
      Aber viele Dinge wären mit ein wenig mehr Vernunft rasch zum Positiven veränderbar.
      Aber hier sind es die Lobbyisten und Konzernchefs, die da blockieren, um ja nicht auch nur einen Cent an Gewinn zu verlieren.

      Heute soll alles billig und perfekt und im Übermaß erhältlich sein.
      Dass das nur auf Kosten anderer oder der Qualität oder Nachhaltigkeit geht, muss jedem denkenden Menschen klar sein!

      • ulrichsblog
        November 30, 2013

        Nein, freilich sind sie nicht „direkt schuld“ an der Katastrophe, das ist ja das Problem. Wir haben nicht nur die Wirtschaft industrialisiert, sondern auch die Verantwortung arbeitsteilig auf alle verteilt. So kann sich jeder auf den anderen ausreden, keiner glaub, mit seinem millionsten Promill was beitragen zu können. Ich hab ja auch keine Patentlösung, die gibt es nicht.
        Aber.. ich versuch einfach für mich persönlich nachzudenken.

  2. ulrichsblog
    November 12, 2013

    Manche Antworten mag ich einfach 😉
    Wobei.. ich hab ja keine Probleme mit kritischen Meldungen, solange sie auch eine Konsequenz für mein persönliches Handeln anbieten. Ich finde halt nicht, dass alles paßt und schreibe keinem was vor. Nur mir selber

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am November 11, 2013 von in Gedanken und getaggt mit , , , , , , .
%d Bloggern gefällt das: