Ulrichs Blog

einfache Gedanken zum täglichen Irrsinn

Der Schmäh vom Augustin Verkäufer

Kürzlich auf der Mariahilferstraße: ich bin zu einem Termin unterwegs, als mich einer anspricht. Er käme aus Ghana, verkauft den Augustin und … beginnt da irgendwas von Freundlichkeit zu plaudern. Also… Ich wäre freundlich und das freue ihn. Die Absicht ist klar, er will schnorren bzw mir den Augustin verkaufen. Erstens lese ich dieses Blatt ohnehin gerne und dann… Es ist schon traurig genug, wenn Freundlichkeit zum Verkaufsschmäh verkommt. Aber eigentlich, was soll’s? Und vor allem, es war ja nicht gespielt. Das Lächeln war echt.. auch wenn er es beim nächsten Passanten wieder eingesetzt  hat 😉 Egal! Das ist es was die Mahü braucht! Ein bisserl Schmähführen zieht die Mundwinkel nach oben, das sind mir die paar Münzen alle mal wert.
Mir geht’s um die Stimmung.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am November 20, 2013 von in Gedanken und getaggt mit .
%d Bloggern gefällt das: