Ulrichs Blog

einfache Gedanken zum täglichen Irrsinn

Anläßlich des Urteils zum Walfang

ich saß dereinst auf einem Boot
und sah hinaus ins Abendrot
Um Islands weltberühmte Wale
zu knipsen, dacht ich, drum ich zahle

Doch muß gesteh´n ich unumwunden
sie waren allesamt verschwunden
Freilich taugt mir es mir gar sehr
dass der wertvoll Fremdenverkehr
Hat abgelöst als Einnahmsquelle
den Walmord, trat an seine Stelle

Ich darf mich auch am Schiff nicht wundern
Sind unter uns statt Wal´n nur Flundern
Wir haben sie gekillt, vertrieben
wär´n blöd, wenn sie Model geblieben!

Jedoch wenn wir die Einsicht nützen
um Moby Dick wieder zu schützen
So retten wir gar heute schon
die übernächst Generation!

 

Inspiriert durch diese Schlagzeile

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am März 31, 2014 von in Gedanken, Gedicht, Gedichte.
%d Bloggern gefällt das: