Ulrichs Blog

einfache Gedanken zum täglichen Irrsinn

Lachen, Laufen, Leben,

Seit 20 Jahr ich lauf ja schon
meine Streck, den Marathon

Ich liebe es, mich zu erleben
von hier nach dort den Schritt zu heben

Vom Start erst weg, die Straß´ entlang
Vor´m Ziel da ist mir gar nicht bang

Ich mag doch nur zu fühl´n und sein
will nicht planen, rechnen, NEIN

Für mich ist echt, ist das was zählt
dass mir Veränderung gefällt

Nicht statisch, bleiben, und bewahren
nein, konstant blieb eins in all den Jahren

Der Wechsel Regen Wind und Sonne
gab´s Schnee, gab´s Hitz, es ist mir Wonne

Im Winter frieren Wald und Rehe
die dann im Frühling springen sehe

Lauf gern auch manchmal um die Wette
damit ich schnell´re Zeit dann hätte

Gelingt es mir, so ist das gut
gelingt es nicht, lacht auch der Mut

Denn, eins ist wichtiger als Zeiten
tut mir viel Freude doch bereiten

Die Lebensfreud, seit vielen Jahren
es werden mehr noch, als es waren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Juli 27, 2014 von in Gedanken, Gedicht, zum Sport und getaggt mit , , , , , , , .
%d Bloggern gefällt das: