Ulrichs Blog

einfache Gedanken zum täglichen Irrsinn

mein Tarnanzug

Sei es Anzug sei es Jean
wo auch immer steckst Du drin

Sollt eigentlich kein anders machen
wer dieses denkt, fällt bald ins Lachen

Wenn er die Realität erfährt
ein Einblick kurz sei nun gewährt:

In Jean, ist auch „leger“ genannt
ist man als Mensch oft gut bekannt

Die Leut, zumeist sie freu´n und plaudern
bist offen Du, so gibt´s kein Zaudern

Doch trug ich einen Anzug fein
und ging ins gleiche G´schäft hinein

So fühlt´ ich mich wie unsichtbar
man nimmt so scheint´s den Anzug wahr

Und nicht jedoch der drinnen steckt
so wurd´ Nachdenklichkeit geweckt.

Nun freilich machen Kleider Leute
Dies scheint ja das Problem gar heute

Dass mehr Kravattl, Hemd und Zwirn
zähl´n als ein jeder Mensch mit Hirn

Zu kennen dieses Spiel ist wichtig
sich blind ihm zu vertrau´n kurzsichtig

Ist schal und leer, ist Außenhaut
wohl dem, der auf die Augen schaut.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am September 8, 2014 von in Gedanken, Gedichte.
%d Bloggern gefällt das: