Ulrichs Blog

einfache Gedanken zum täglichen Irrsinn

Von Mauern und Menschen

Da red die strenge Mikl-Leitner von Zäunen und von Mauern
Mag sein, das ist ihr traurig Job, bei mir erzeugt´s ein Schauern

Die andern in der Politik, unsre werten Volksvertreter
haben keinen leichten Stand, und weichen keinen Meter

Ach, soll´n diese ihres tun, und dereinst die Rechnung legen
ich will mich nicht drüber ärgern, ich geh auf eign´nen Wegen

Und treff ich dort so manche Menschen, so widme ich den Augenblick
Es sind mir Namen einerlei, und auch welches rau Geschick

Den Mensch hat zu mir getragen, ich will mit ihm heut reden
wenn ich ihm helf, dann ist es gut, sonst lern von ihm was eben.

Nein, ich kämpf nicht für, nicht gegen, ich will ein Mensch nur sein
und Menschen bauen keine Mauern, nein sie reißen sie nur ein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Oktober 28, 2015 von in Gedanken, Gedicht, Gedichte und getaggt mit , , , , , .
%d Bloggern gefällt das: