Ulrichs Blog

einfache Gedanken zum täglichen Irrsinn

Imagine

Als ich nun jung war, in der Schul
`da war noch der John Lennon cool

Der sang und war mit seiner Ono
so cirka das, wie dann der Bono

Er war für Frieden und für Liebe
war guter Mensch, lebte auch Triebe

Und sprach dereinst, stellt Euch nur vor
so ganz im Ernst, ohn´ viel Humor

Wenn einer, wenngleich draußen Kriege
einfach schlicht zuhause bliebe

Wenn ignoriert des Kampfes Wahn,
genial, doch kam´s nie gänzlich an.

Gekämpft wird weiterhin mit Lust
selbst wenn Du nicht willst, doch Du mußt

Willst Dich dem Irrsinn ganz entziehen
magst nicht töten, musst Du fliehen.

Doch bist du dann ein Asylant
ach.. ich glaub Lennon wurd verkannt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am März 26, 2017 von in Gedicht, Gedichte, Uncategorized und getaggt mit , , , , , .
%d Bloggern gefällt das: