Ulrichs Blog

einfache Gedanken zum täglichen Irrsinn

Teil 4 der „Sandlerreihe“

Der Sandler, er wurde vertrieben
die Polizei tat ihre Pflicht

Nur kurz ist alles dies geblieben,
was wertvoll war aus seiner Sicht
Der Christbaum stand noch ein paar Tage
und auch zwei Schuh als Paar
Dann kamen Männer mit der Trage
beseitigten so die Gefahr

Gefahr so nannten es die Leute
Gefahr drum zeigten sie ihn an
Gelegentlich seh ich ihn heute
Ich weiß nicht was ich tun soll dann.
Doch lächelt er und meint nur schlicht
Ich liebe sie, sie lieben mich
Wie er es schafft, ich weiß es nicht
Doch strahlt er innerlich.

Die Gesellschaft hat an ihm versagt
wir haben ihn vertrieben
doch ist sein Frohsinn unverzagt
er wird uns weiter lieben.

Advertisements

2 Kommentare zu “Teil 4 der „Sandlerreihe“

  1. Günter
    Januar 28, 2018

    Sehr schöne und einfühlsame Gedichte und besonders gut gefällt mir der Respekt im Umgang mit Themen und Menschen, die in der letzten Zeit in unserer Gesellschaft immer respektloser behandelt werden. Danke dafür!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Januar 25, 2018 von in Gedanken, Gedicht, Gedichte, Sandlerzyklus und getaggt mit , , , , , .
%d Bloggern gefällt das: