Ulrichs Blog

einfache Gedanken zum täglichen Irrsinn

Die Antwort

Ich lag in dunkler Nacht gefangen
Konnte nicht die Sonne seh’n
Brav Gedanken nicht gelangen
Gott erhörte nicht mein Fleh’n

Wie kannst Du stumm und eiskalt bleiben
Du bist doch wohl der Vater mein
Ich begann mich aufzureiben
So etwas soll Herrgott sein?

Einer der nicht hilft, nicht leitet
einer der mich leiden lässt,
scheinbar auch die Antwort meidet,
auf den man sich doch nicht verlässt!

Die Antwort kam dann ganz beiläufig,
anders als ich sie erhofft.
Wie es ist in Leben häufig,
ist leis des Sinnes Stimme oft.

Er sprach: Mein Freund, Du wolltest wissen,
wo die Antwort bleibt der Frage.
Niemals tatest Du sie missen
warst einfach noch nicht in der Lage

zu erkennen wie es ist.

Du selber meine Antwort bist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am März 5, 2018 von in Gedicht, Uncategorized und getaggt mit , , , , , , .
%d Bloggern gefällt das: