Ulrichs Blog

einfache Gedanken zum täglichen Irrsinn

Ich such´s mir ja nicht aus

Ich such mir’s schreiben ja nicht aus
bestimme nicht wie Reime fließen

Gedanken wollen manchmal raus
und ja, das darf ich dann genießen

Gelegentlich dann ruht die Muse
ich lass sie schlafen dann tief und fest

Bald folgt sie mir mit leichtem Fuße
so sich durchs Leben schlendern lässt

Doch manchmal blickt sie ernst und spricht
in einem festen Tone

Ich gehe gern mit Dir im Licht
und oft ich Dich belohne

Doch heut da packen wir es an
Ja heute helfen wir zusammen

dann was Groß´ gelingen kann
dann lodern helle Flammen

die uns den Weg in eine Welt
erhellen und auch weisen

die uns und allen gut gefällt
Komm, auf.. lass uns reisen.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am August 14, 2018 von in Gedicht, Gedichte, Uncategorized und getaggt mit , , , , .
%d Bloggern gefällt das: